Datenschutz

1. Allgemeines zu Bewerberdaten

Die persönlichen Daten der Bewerberinnen und Bewerber der JBA werden ausschließlich zum Zwecke der Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses im Bereich der österreichischen Justiz für die Vermittlung einer vorübergehenden/dauerhaften Tätigkeit, zur Evaluierung der fachlichen und persönlichen Fähigkeiten und zur Bereitstellung von Informationen über mögliche Jobchancen gesammelt, gespeichert und verarbeitet.

Diese Daten werden zwei Jahre aufbewahrt. Sollten Sie mit der Evidenzhaltung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, von Ihrem Recht auf Löschung Gebrauch zu machen.

2. Allgemeines zur Datenverarbeitung im Rahmen des Dienstverhältnisses

Soweit dies auf Grund von Gesetzen oder Normen kollektiver Rechtsgestaltung oder arbeitsvertraglicher Verpflichtungen jeweils erforderlich ist, erfolgt eine Verarbeitung und Übermittlung der Daten für

  • die Lohn-, Gehalts-, Entgeltverrechnung
  • die Einhaltung von Aufzeichnungs-, Auskunfts- und Meldepflichten und
  • die Datenverarbeitung für Zwecke der Verwaltung und Sicherheit des Systems, einschließlich automationsunterstützt erstellter und archivierter Textdokumente (wie zB Korrespondenz) in diesen Angelegenheiten.

Dies gilt auch anlassbezogen und im begründeten Einzelfall für die Verarbeitung und Übermittlung von Daten an

  • Behörden (zB Arbeitsinspektorat)
  • Gerichte und Rechtsvertretungen (zB bei Arbeitsrechtsstreitigkeiten) sowie
  • Organe der Arbeitnehmervertretung (zB Betriebsrat, Wahlvorstand für die Betriebsratswahl).

Ohne diese Daten können wir den Vertrag mit Ihnen nicht abschließen bzw. durchführen. Hinsichtlich bestehender Dienstverhältnisse weisen wir darauf hin, dass es sich um Datenverarbeitungen handelt, die wir bereits in der Vergangenheit durchgeführt haben und sich dadurch im Dienstverhältnis keine Änderungen ergeben.

3. Folgende Sicherheitsmaßnahmen bestehen

Die Systeme und Programme der JBA sind mit personenbezogenen Authentifizierungsmethoden geschützt. Die Zugriffsrechte für Personen und Organisationseinheiten sind definiert und dokumentiert.

Die JBA stellt durch periodische interne Audits und ein internes Kontrollsystem die Korrektheit der Zugriffsrechte von Organisationseinheiten und Mitarbeiter sicher, sodass keine unbefugten Zugriffe oder Veränderungen an persönlichen Daten erfolgen können.

Weiters werden die von außen erreichbaren IT-Systeme durch Firewall-Systeme vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

4. Ihre Rechte: Auskunft, Berichtigung, Löschung, Sperrung und Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde

Fragen bzw. Anliegen bezüglich Datenschutzthemen richten Sie bitte schriftlich an unsere Datenschutzbeauftragte, Frau Mag. (FH) Julia Unger-Fleischhacker, die unter der E-Mail Adresse datenschutz@jba.gv.at für Sie erreichbar ist.

Wir dürfen darauf hinweisen, dass die JBA nur für die Verarbeitung jener Daten verantwortlich ist, die im Rahmen einer Bewerbung bzw. im Zusammenhang mit dem Abschluss und der Durchführung des Dienstverhältnisses stehen. Soweit Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer der JBA an die österreichische Justiz (Beschäftiger) überlassen werden, fallen die beim Beschäftiger verarbeiteten Daten in den Verantwortungsbereich des Beschäftigers. Für den Bereich der Gerichte und der Staatsanwaltschaften wurde Richter Mag. Peter Bauer und für den Bereich des Strafvollzugs Mag. Dr. Caroline Walser bestellt.

5. Analysetools und Internettechnologien

Wenn Sie unsere Website besuchen, werden bestimmte Daten mittels automatisierter Verfahren erhoben. Zu den Daten, die wir auf diesem Wege erheben, gehören IP-Adresse, eindeutige Gerätekennung (UDI), Browsermerkmale, Gerätemerkmale, Betriebssystem, sprachliche Präferenzen, verweisende URL, Informationen über Handlungen auf unserer Website, Datum und Zeitpunkt des Besuchs unserer Website und sonstige Nutzungsstatistiken. Die JBA verwendet diese Daten nur zum oben angeführten Zweck und sieht von einer unvereinbaren Verwendung ab.